Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Hauptseite

Kaninchen-Katzen und Hundewolle sowie Lama, Alpaka....


zu verspinnen ist mein Hobby.     :)

Diese Seite dient lediglich dazu im Sinne des Tierschutzes darauf hinzuweisen, Tipps und Anregungen zu finden, welche Möglichkeiten es gibt das ausgekämmte  Haar Ihres Tieres zu nutzen.
Gerne beantworte ich Ihre Fragen.



Besitzer von langhaarigen Haustieren werden sicherlich schon oft gedacht haben, dass es eigentlich sehr schade ist, das ausgekämmte Fell einfach weg zu werfen.

Stricken Sie doch einfach ein Unikat daraus.

Hundefell:
  • Es kann nur ausgekämmte keine geschorene Wolle verarbeitet werden.
  • Es eignen sich besonders die Rassen Bobtail, Bearded Collie, Kuvacz und Neufundländer. Aber auch Tiere mit nicht ganz so langem Fell wie Collie und Berner Sennenhund können versponnen werden.
  • Hundefell ab 3 cm Länge kann versponnen werden.
Kaninchenfell:
  • Kann ausgekämmt und auch geschoren versponnen werden.
  • Es eignen sich Teddy-Angora und Kaschmirkaninchen.
Katzenfell:
  • Nur reine Langhaarkatzen sind geeignet.
  • Haarlänge mind. 3 cm.
Für Rheumapatienten ist ein Unikat aus Katzenwolle eine sehr angenehme und tierfreundliche Alternative.

Je nach Länge des Fells wird beim Spinnen evtl. eine andere Faser mit versponnen, damit der Faden stabiler wird. Die Faser ist aber am Endprodukt nicht zu sehen.


Das Fell:
  • Sollte im Karton, Papiertüten oder einem Kissenbezug gesammelt werden. Man sollte zum gesammelten Fell ein Stück Seife legen damit die Motten fern bleiben.
  • Auf keinen Fall in Plastiktüten oder lufdichten Behältern sammeln denn dann fängt das Fell an zu müffel und zu filzen.
  • Beim Verspinnen kommt es immer je nach Verschmutzung des Fells zu Verlusten, so dass bei 100g Rohwolle zu Beginn, am Ende 60g-90g fertige Wolle übrig bleibt. Allein durch den Waschvorgang kommt es je nach Rasse und Verschmutzung zu einem Gewichtsverlust von 18%-45%.
  •  Das Fell säubert man von groben Schmutzteilen bzw. Haarknoten, kämmt (kardiert) es anschließend bis ein flauschiges Flies entsteht. Erst dann wird die Wolle versponnen.
  • Danach wird sie von Hand gründlich mehrmals gewaschen und mehrere Tage in immer wieder frischem Wasser eingeweicht. Nun geht es ab in die Waschmaschine, dann wird sie zum Trocknen gespannt und bleibt erstmal ein paar Tage an der frischen Luft.
  • Nun kann die Wolle verzwirnt werden.
  • Zum Schluß wird Sie noch zum Wollknäul gewickel
  •  
Jede Handarbeit benötigt Zeit, also nur Geduld :-)

Wenn Sie Fragen haben zu Ihrem gesammelten Fell , schreiben Sie mich gerne an.